XJ-Forum.de Foren-Übersicht XJ-Forum.de
Technisches Forum für die Yamaha XJ- und XJ6-Baureihe
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Lenkerschlagen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ-Forum.de Foren-Übersicht -> XJ600 Diversion
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
georg_horn
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 28.08.2003
Beiträge: 11526
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 12:36 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Auch wenn beim Anheben des Hinterrades Spiel in der Umlenkung des Federbeins feststellbar wäre, verursachte das imho kein Lenkerflattern. Spiel in der Schwingenlagerung könnte dazu beitragen, ist aber selten.

Bitte alle 10 mal abschreiben: Lenkerflattern kommt von Schlag oder Unwucht im Vorderrad. ;-)
_________________
Georg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ingo Kirstges
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 09.05.2016
Beiträge: 1692
Wohnort: 77972 Mahlberg / Baden

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 1:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Helaas hat Folgendes geschrieben:
Welche Gabelfedern könnt ihr empfehlen? Ich scheue mich ein wenig vor jeder "Großinvestition", da die Wirtschaftlichkeit einfach nicht mehr gegeben ist bei diesem Fahrzeug, was aber nicht heißen soll, dass geknausert wird. Was sein muss, muss eben sein! Dennoch gibt es neben den guten, teuren Herstellern auch oft gute und preiswerte Hersteller....

Beste Grüße!


Zur Zeit im Angebot.
https://www.louis.de/artikel/oehlins-gabelfedern-fuer-viele-modelle/60870001?list=ca6471e17e5aa1b0f0ebfce8f2f79daf&filter_bike_id=0638
_________________
Gruß Ingo



-----------------------------------------------------------
XJ 900 F 4BB1 BJ '91, CBF 1000 F SC64 BJ °11
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hammer's Luzifer
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 13.07.2008
Beiträge: 6844
Wohnort: 63477 Maintal

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 1:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Helaas hat Folgendes geschrieben:
Wie gesagt, die Reifen (Bridgestone BT46r) Sind schissneu. Habe sie Dienstag gekauft und aufziehen lassen, samt wuchten.

Gabelservice habe ich gemacht, ich denke aber, dass die original Federn verbaut sind und diese sind sehr weiche..

Lenkkopflager ist meines Erachtens nach auch unauffällig, kein einrasten und geht butterweich...

Hast Du alles auf einmal gemacht?
Oder mit zeitlichem Abstand und das Problem ist zwischendrin aufgetreten.

Ist die Gabel und das Vorderrad penibel montiert ohne dass irgendwas verspannt wurde?
Die Klemmung an der Achse vom Vorderrad lösen und Gabel eintauchen damit sich der Abstand der Tauchrohre selbst einstellt.

Notfalls die Gabelfedern nochmal entspannen und sicherstellen dass die Gabel über den gesamten Federweg leichtgängig ist.
Die Klemmung an der oberen Gabelbrücke lösen damit die Gabelrohre sich parallel ausrichten können.

Ein defektes Schwingenlager kann durchaus sehr viel Unruhe in das Fahrwerk bringen. Prüfen.

Gruss Axel und bleibt Gesund!
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helaas
Mitleser
Mitleser


Anmeldedatum: 15.08.2020
Beiträge: 50
Wohnort: Eifel

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 4:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für den Link. Louis sagt jedoch, dass sie nicht auf das Modell (RJ01) Passen? Sad


Ja, habe alles auf ein Mal, beziehungsweise an 2 Tagen gemacht...

Verstehe nicht ganz, wie sie sich ausrichten? Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, wäre um eine step by step anleitung sehr dankbar, oder ich bin gerade sehr dumm Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jenser
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 06.02.2010
Beiträge: 1249
Wohnort: DZ=Delitzsch

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 4:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich haue mal Öl ins Feuer

Wenn Helaas seine angaben stimmen, dann ist die an/aussage zu
Lenkerendengewichte noch offen.
Bei ca. 300gr & mehr pro seite im original nicht so unwichtig.
_________________
Gruß
Jens`er

XJ 900Div 4KM


Man nimmt nicht zu und wird dick zwischen Weihnachten und Silvester, sondern zwischen Silvester und Weihnachten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Hammer's Luzifer
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 13.07.2008
Beiträge: 6844
Wohnort: 63477 Maintal

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 4:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die Klemmung der Achse ist auf einer Seite verschiebbar.
Diese Seite lösen und die Gabel einfedern.
Dazu am besten die Federn entspannen (Verschlusstopfen oben ausbauen).
Dadurch richtet sich die Gabel mit gleichem Abstand wie an den Gabelbrücken.
Die Gabel muss sich dann über den gesamten Federweg leicht und ohne Verspannung einschieben lassen.

Gruss Axel und bleibt Gesund!
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helaas
Mitleser
Mitleser


Anmeldedatum: 15.08.2020
Beiträge: 50
Wohnort: Eifel

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 4:37 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Habe ich vergessen:

Lenkerendengewichte sind dran. Denke, dass das die originalen sind. Bzgl. des Gewichtes bin ich mir jedoch unsicher, müsste ich nachwiegen...


Das heißt ich löse die Achse vorne, federe das Gelöt ein nachdem ich oben die Stopfen geöffnet habe und mir die Federn entgegenschießen?
Dann federe ich ein paar mal ein um dann im nicht eingefedertem Zusand die Stopfen wieder oben drauf zu schrauben?

Ist das richtig?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hammer's Luzifer
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 13.07.2008
Beiträge: 6844
Wohnort: 63477 Maintal

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 5:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Oben die Stopfen lösen muss nicht unbedingt sein.

Die Achse nur auf der Seite mit der Klemmung lösen und Einfedern.
Das sollte fürs erste reichen.

Gruss Axel und bleibt Gesund!
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helaas
Mitleser
Mitleser


Anmeldedatum: 15.08.2020
Beiträge: 50
Wohnort: Eifel

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 5:26 pm    Titel: Antworten mit Zitat

und dann nur die obere Verschraubung lösen? oder auch die Brücke auf Höhe der Verkleidung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helaas
Mitleser
Mitleser


Anmeldedatum: 15.08.2020
Beiträge: 50
Wohnort: Eifel

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 5:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Bzgl der "Klemmung" stellt sich mir die Frage, dass die Achse doch verschrubt ist. Also eine Seite Gewinde und auf der anderen hohl, sodass man sie doch sowieso nur an einer Seite "lösen" bzw aufschrauben kann, oder irre ich total? Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter M.
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 18.10.2011
Beiträge: 2619
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 5:37 pm    Titel: Re: Antworten mit Zitat

Ich würde zumindest einen Wagenheber drunter setzen...

Wenn du an der Gabel zu viele Schrauben löst, macht die Fuhre "rums"! Laughing
_________________
XJ600-4BR-1993.
Sturzpads, Kettensatz 16/45-108, Stahlflex, Heizgriffe, Tourenlenker, Kurzgas, Gelkissen, YSS-Federbein, Lenkerprotektoren
Pannen&Defekte:
2 Radlager, 1 Tachowelle, 2 Gleichrichter, 1 Magnetschalter
145000 km
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hammer's Luzifer
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 13.07.2008
Beiträge: 6844
Wohnort: 63477 Maintal

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 5:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Also eine Seite Gewinde und auf der anderen hohl, sodass man sie doch sowieso nur an einer Seite "lösen" bzw aufschrauben kann, oder irre ich total?

Genau so.
Die Seite mit Gewinde und Mutter bleibt fest.

Gruss Axel und bleibt Gesund!
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
georg_horn
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 28.08.2003
Beiträge: 11526
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 6:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiss nicht wie es bei der Diversion ist, aber bei der Turbo wird das Rad quasi mit der Achse am rechten Gabelholm festgeschraubt, dort bestimmt das Distanzstück den Abstand zwischen Rad und Gabelholm. Links wird dann der Gabelholm so ausgerichtet dass er spannungsfrei ist und auch der Bremssattel nicht an der Scheibe schleift und dann auf der Achse festgeklemmt. Oben die Klemungen an den Brücken muss man dazu nicht lösen. Dort verdreht/verspannt es sich maximal wenn man irgendwo gegen fährt. BTDT ;-)

Hat aber mit dem Lenkerflattern alles nix zu tun.
_________________
Georg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hammer's Luzifer
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 13.07.2008
Beiträge: 6844
Wohnort: 63477 Maintal

BeitragVerfasst am: Do Apr 08, 2021 7:36 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Georg hat Folgendes geschrieben:
Hat aber mit dem Lenkerflattern alles nix zu tun.

Ich kann nicht nachvollziehen warum Du so darauf beharrst ... Confused
Ich habe mehrere Beiträge gefunden und hier mal einen verlinkt:

https://blobs.continental-tires.com/www8/servlet/blob/3331168/b9a430f2519c17f4b70cdeb9a3daf059/stabilitaetsprobleme-bei-motorraedern-und-wie-sie-beseitigt-werden-koennen--pdf--data.pdf

Musst auch nicht viel lesen!

Gruss Axel und bleibt Gesund!
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
georg_horn
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 28.08.2003
Beiträge: 11526
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: Fr Apr 09, 2021 9:08 am    Titel: Antworten mit Zitat

Weil die Gabel nix damit zu tun hat,.
_________________
Georg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helaas
Mitleser
Mitleser


Anmeldedatum: 15.08.2020
Beiträge: 50
Wohnort: Eifel

BeitragVerfasst am: Fr Apr 09, 2021 9:16 am    Titel: Antworten mit Zitat

jetzt habe ich doch noch eine Verständnisfrage.

ich löse die Achse am Rad und dann welche Schrauben? Nicht die Klemmung oben am Lenker, sondern die am halben Weg der Gabel - an der Brücke, richtig? Dann Federe ich ein paar mal ein und hoffe, dass mir das Moped dabei nicht vom Hauptständer fliegt, oder? Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
georg_horn
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 28.08.2003
Beiträge: 11526
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: Fr Apr 09, 2021 9:26 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiss nicht wie es bei der Diversion ist, aber bei der Turbo wird das Rad quasi mit der Achse am rechten Gabelholm festgeschraubt, dort bestimmt das Distanzstück den Abstand zwischen Rad und Gabelholm. Links wird dann der Gabelholm so ausgerichtet dass er spannungsfrei ist und auch der Bremssattel nicht an der Scheibe schleift und dann auf der Achse festgeklemmt. Oben die Klemungen an den Brücken muss man dazu nicht lösen. Dort verdreht/verspannt es sich maximal wenn man irgendwo gegen fährt. BTDT ;-)

Hat aber mit dem Lenkerflattern alles nix zu tun.
_________________
Georg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helaas
Mitleser
Mitleser


Anmeldedatum: 15.08.2020
Beiträge: 50
Wohnort: Eifel

BeitragVerfasst am: Fr Apr 09, 2021 9:59 am    Titel: Antworten mit Zitat

Bei der Diva ist es ähnlich, von einer Seite steckt man die Achse durch und sie greift auf der anderen Seite im Gewinde...

Das heißt ich löse NUR die Achse an und federe dann ein paar mal ein und dann sollte es sich ausgerichtet haben, ist das richtig?
Ich bin ziemlich durcheinander
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helaas
Mitleser
Mitleser


Anmeldedatum: 15.08.2020
Beiträge: 50
Wohnort: Eifel

BeitragVerfasst am: Fr Apr 09, 2021 10:01 am    Titel: Antworten mit Zitat

und federe auf dem Haupständer ein? Shocked
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hammer's Luzifer
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 13.07.2008
Beiträge: 6844
Wohnort: 63477 Maintal

BeitragVerfasst am: Fr Apr 09, 2021 10:14 am    Titel: Antworten mit Zitat

Helaas hat Folgendes geschrieben:
Das heißt ich löse NUR die Achse an und federe dann ein paar mal ein und dann sollte es sich ausgerichtet haben, ist das richtig?

Ja. Ich habe hier ein YouTube Video darüber:

https://youtu.be/hHYnvaIyAUE

Im letzten Drittel wird der Einbau erklärt.
Ist nicht von der Diva aber prinzipiell übertragbar.

Gruss Axel und bleibt Gesund!
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ-Forum.de Foren-Übersicht -> XJ600 Diversion Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de