XJ-Forum.de Foren-Übersicht XJ-Forum.de
Technisches Forum für die Yamaha XJ- und XJ6-Baureihe
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

CO Messgerät

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ-Forum.de Foren-Übersicht -> Allgemeine technische Fragen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
as-506
Vielschreiber
Vielschreiber


Anmeldedatum: 13.02.2015
Beiträge: 224
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Sa Jun 27, 2020 7:22 am    Titel: CO Messgerät Antworten mit Zitat

Moin,
gibt es ein bezahlbares, brauchbares CO-Meßgerät? Ich brauche es für meinen Audi80 B2 mit Solex 1B3 und könnte es natürlich auch für die XJs gebrauchen...

Thanxx,
Thomas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter M.
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 18.10.2011
Beiträge: 2387
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: Sa Jun 27, 2020 7:43 am    Titel: Re: Antworten mit Zitat

Bei Ebay Kleinanzeigen werden immer alte AU-Tester angeboten.

Die Funktionieren zwar, entsprechen aber nicht der aktuellen AU Norm.

Die beginnen bei 50€...

Aber:
Ob die komplett sind mit allen benötigten Teilen... und wie richtig bedienen?

So was weiß nur ein Experte und daher nix für mich.

Außerdem will ich nicht so einen riesen Schrank in der Garage stehen haben.

Für ein oder zwei Fahrzeuge lohnt sich das nicht... höchstens für einen Motorrad-Club!

Co. kann man auch an der Zündkerzenfarbe einstellen... funktioniert fast ohne Werkzeug! Idea
_________________
XJ600-4BR-1993.
Sturzpads, Kettensatz 16/45-108, Stahlflex, Heizgriffe, Tourenlenker, Kurzgas, Gelkissen, Kompass,YSS-Federbein, Alarmanlage
Pannen&Defekte:
2 Radlager, 1 Tachowelle, 2 Gleichrichter, 1 Magnetschalter
140000 km
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
georg_horn
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 28.08.2003
Beiträge: 11156
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: So Jun 28, 2020 4:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Bei Limora gibt es einen sogenannten Gastester, der funktioniert tatsächlich leidlich. https://www.limora.com/de/abgastester-44350.html
_________________
Gruss,
Georg

Fahrt so schnell ihr könnt, so lange ihr noch könnt!
(Uli Peil im XJ-Forum)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
WeDoTheRest
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 31.01.2008
Beiträge: 8620
Wohnort: Rottenburg

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 7:10 am    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist der von Gunson. Den hab ich und der funktioniert auch.
Der hat aber keine Pumpe drin. Deswegen dauert es ewig bis der nach Änderungen korrekte Werte anzeigt. Das Problem hab ich mit einer 12V Aquariumpumpe gelöst. Klappt gut. Very Happy
_________________
Keep The Rubberside Down.
Gruß, Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
georg_horn
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 28.08.2003
Beiträge: 11156
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 7:47 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jörg, ich hab meinen grad nicht zur Hand aber ich glaubte bisher dass da eine Art Membranpumpe drin ist. Aber es stimmt, es dauert immer lange bis der eine Änderung anzeigt.

Wie hast du das mit der Aquariumpumpe gemacht? Einfach in die Zuleitung zum Tester gesetzt?
_________________
Gruss,
Georg

Fahrt so schnell ihr könnt, so lange ihr noch könnt!
(Uli Peil im XJ-Forum)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
WeDoTheRest
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 31.01.2008
Beiträge: 8620
Wohnort: Rottenburg

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 8:49 am    Titel: Antworten mit Zitat

Steht in der Anleitung, ja. Aber ich hab das Ding mal aufgeschraubt. Da ist nix
Das runde Teil ist der Filter mit Ablauf, im viereckigen Teil ist die Elektronik zum auswerten der Gase und im Gerät selbst ist nur eine Platine.
Mit einer externen Pumpe funktioniert das ausgezeichnet.
Ich hab die da:
https://www.amazon.de/gp/product/B0744FWNFR/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o03_s00?ie=UTF8&psc=1
Einfach auf das Gerät geschraubt und betrieben mit 9V-Netzteil.
Die ist zwar für 12V ausgelegt, brennt dann aber wohl schnell durch.
_________________
Keep The Rubberside Down.
Gruß, Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
Nr. 4 lebt
Mitleser
Mitleser


Anmeldedatum: 21.05.2020
Beiträge: 95
Wohnort: Voreifel

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 9:04 am    Titel: Antworten mit Zitat

Mal eine doofe Frage: Wo bekommt Ihr denn einen vernünftigen CO-Wert her? Die zulässigen 4,5 % vom Abgasvolumen sind ja nicht der beste Wert für den Motor. Wenn ich klassisch einstellen muss, kann mir der CO-Wert doch egal sein, oder nicht?


Gruß Michael
_________________
Langweiliger Langsamfahrer aus der Voreifel mit Allerweltsnamen Michael. Ich mag es gemütlich, ich will auf dem Moped entschleunigen, Stress habe ich im Alltag schon genug!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WeDoTheRest
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 31.01.2008
Beiträge: 8620
Wohnort: Rottenburg

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 9:31 am    Titel: Antworten mit Zitat

Der CO-Gehalt ist immer relativ zur Umgebungsluftqualtät.
Deswegen können die Geräte auch kalibriert werden.
Man lässt das Gerät ca. 10min. Warmlaufen. Der Schlauch muss da Frischluft bekommen. Nach den 10 Minuten stellt man das Gerät auch einen Wert von 2 ein. Dann Schlauch an den Messpunkt (Krümmer) und warten bis sich der Wert nicht mehr ändert. Dann korrekt einstellen.
Da ja nun z.B der CO-Wert auf z.B. 3,5 eingestellt wird ist das ja relativ zur Umgebungsluft.
Die 3,5 % sind ja nur ein relativer Wert und kein absoluter.
Genau so wie der Unterdruck beim synchronisieren.
Da wird kein absoluter Wert eingestellt (geht ja auch gar nicht) sondern ein relativer zum "Vergaser mit Grundeinstellung" (meistens Nummer 3).
Hoffe das war verständlich.
_________________
Keep The Rubberside Down.
Gruß, Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
Nr. 4 lebt
Mitleser
Mitleser


Anmeldedatum: 21.05.2020
Beiträge: 95
Wohnort: Voreifel

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 10:48 am    Titel: Antworten mit Zitat

Das meinte ich nicht. Als 2006 die AU für Motorräder eingeführt wurde, gab es nur für neuere Mopeds Herstellerangaben. Alles bis Januar 1989 erstzugelassen zurück durfte die 4,5 % CO haben, noch ältere Mopeds sind von der AU sowieso ausgeschlossen.

Bei einem gut eingestellten Motor sind eher 1,5 % als 4,5 % CO normal. Aber für die AU ist es völlig egal, ob das nun 1 %, 2 %, 3 % oder 4 % CO sind, hauptsache man bleibt unter dem irrwitzig hohen Wert von 4,5 %.

Wenn es also keinen richtigen Wert für das jeweilige Motorradmodell gibt, dann muss ich doch ganz altmodisch nach Gefühl, Unterdruck und Kerzenbild einstellen - also wofür ein CO-Tester beim Motorrad? Für Thomas macht das Ding Sinn, weil er es für seinen Audi braucht, aber angesichts der in Frage kommenden Baujahre sehe ich keinen echten Nutzen für XJ-Fahrer und -Schrauber.


Gruß Michael
_________________
Langweiliger Langsamfahrer aus der Voreifel mit Allerweltsnamen Michael. Ich mag es gemütlich, ich will auf dem Moped entschleunigen, Stress habe ich im Alltag schon genug!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WeDoTheRest
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 31.01.2008
Beiträge: 8620
Wohnort: Rottenburg

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 10:58 am    Titel: Antworten mit Zitat

Die alten Böcke mit 1,5 zu fahren grenzt an mutwillige Zerstörungen.
3 bis 3,5 (innere Zylinder) ist optimal.
_________________
Keep The Rubberside Down.
Gruß, Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
SiRoBo
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 30.06.2010
Beiträge: 6975
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 11:49 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe auch so ein Gunson Teil. Es dauert immer ein wenig, bis man nicht mehr korrigieren muss, da braucht es bei mir idR immer 3x Einstellen und wieder den Mötor abkühlen lassen. Langsam reagieren tut meins nicht wirklich. Nach ca. 5 Sekunden bleibt der Wert immer halbwegs stabil.

Und das Teil rattert auch beim Anschließen in mit den Plöppeln aus dem Auspuff. Vielleicht war die Pumpenfunktion einfach defekt bei Dir, Jörg?
Eine dichte Membran muss und darf das ja gar nicht sein, weil das Abgas gemessen werden soll und es gleichzeitig mit der Druckmodulation die Pumpe antreibt. Membranpumpen für z.B. den Sprit funktionieren da anders und haben eine dichte Membran. Logisch: Sprit und Luft sollen sich gefälligst im Vergaser mischen, nicht in der Pumpe.

Bei schön auf 3-3,5% eingestelltem CO stehst Du 10 min an einer Ampel und fährst los wie mit einem Einspritzer. Der Motor hat spontan, direkt und knackig Druck. Das gleiche gilt für spontane Gasbewegungen bei niedriger Drehzahl und Last beim Fahren. Und gerade das aus meiner Sicht extrem wichtige Langsamfahren funktioniert viel besser und entspannter.

Mit 1% CO kommt die Kiste nicht aus dem Quark, verbraucht dabei nicht weniger Sprit, eher im Gegenteil (weil man nicht so gut in niedrigen Drehzahlen "Fahren" kann).

Für Knallgasfahrten ist es eigentlich egal. Da haben die Standgasdüsen eh nichts mehr zu melden. Aber irgendwann landet man trotzdem zwangsläufig im Schubbetrieb, in der 20/30/40er Zone, der Verkehr hält einen auf, ... Und dann ist es doch wieder wichtig. Wink
_________________
Rock 'n' roll, ladies. Very Happy

Simon

92er XJ600S + T509 + Versys (Nobrainer)
Kettensatzwechsel, Ventileinstellung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WeDoTheRest
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 31.01.2008
Beiträge: 8620
Wohnort: Rottenburg

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 12:26 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Na egal. Mit der externen Pumpe geht’s jedenfalls ziemlich fix. Muss man nicht machen, kann man aber.
BTW: Was 'ne Membranpumpe ist weiß ich schon. Very Happy
_________________
Keep The Rubberside Down.
Gruß, Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
georg_horn
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 28.08.2003
Beiträge: 11156
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 1:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

4,5% ist nicht irrwitzig hoch, das gehört so bei den alten Kisten. Lieber zu fett als zu mager. Und gerade wenn man nach Gefühl einstellt und so, dass das Mopped wie Simon es beschreibt gut Gas annimmt, wird man eher bei 4 als bei 1 Prozent landen. 3 bis 3,5 % werden für unsere Moppeds empfohlen.

Simon, wenn Jörg keine Pumpe in dem Ding gefunden hat, wo ist die denn?

Dass es beim Anschliessen des Schlauchs rattert habe ich auch festgestellt, aber das kann auch durch die Druckwellen des Abgases kommen? Ist da vielleicht quasi nur ein Rückschlagventil drin, so dass das Abgas duch die pulsierenden Druckwellen in das Gerät gelangt?
_________________
Gruss,
Georg

Fahrt so schnell ihr könnt, so lange ihr noch könnt!
(Uli Peil im XJ-Forum)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
SiRoBo
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 30.06.2010
Beiträge: 6975
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 2:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

In der Anleitung steht:
Zitat:

Das Abgas wird mit einer extern montierten Impulspumpe durch den Gastester gepumpt.

Die Impulspumpe nutzt die vom Abgas erzeugten positiven und negativen Druckwellen, um das Abgas durch den Gastester zu pumpen. Die Pumpe besteht aus einer Membran mit einem Rückschlagventil, sodass die Pumpe nur dann zu hören ist, wenn sie mit dem Abgasstrom verbunden ist.

_________________
Rock 'n' roll, ladies. Very Happy

Simon

92er XJ600S + T509 + Versys (Nobrainer)
Kettensatzwechsel, Ventileinstellung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
georg_horn
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 28.08.2003
Beiträge: 11156
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 2:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Du Anleitungsleser! ;-)

Aber dann war meine Vermutung ja richtig.
_________________
Gruss,
Georg

Fahrt so schnell ihr könnt, so lange ihr noch könnt!
(Uli Peil im XJ-Forum)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
botti
Schreiber
Schreiber


Anmeldedatum: 02.04.2017
Beiträge: 123
Wohnort: Erding

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2020 2:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nr. 4 lebt hat Folgendes geschrieben:

...
Bei einem gut eingestellten Motor sind eher 1,5 % als 4,5 % CO normal. Aber für die AU ist es völlig egal, ob das nun 1 %, 2 %, 3 % oder 4 % CO sind, hauptsache man bleibt unter dem irrwitzig hohen Wert von 4,5 %.
...
Gruß Michael

Bei der AU wird eh nur hinten am ESD der Fühler reingesteckt - da kamen bei meiner XJ600 letztes Jahr irrwitzig niedrige Werte von unter 0,5% raus.
Da die Krümmer unterschiedlich gefärbt waren, meinte man hier im Forum, sie läuft zu mager und sollte mal neu eingestellt werden.
Beim Freundlichen wurde sie dann synchronisiert und der CO-Wert auf 2,5% (an den Krümmern) eingestellt - schnurrt seither wie ein Kätzchen Very Happy

Leider wird sie zu wenig bewegt - wegen der hier:

_________________
XJ600S Diva (4LX) - EZ 1994
XSR700 BJ 2016/EZ 2020
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WeDoTheRest
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 31.01.2008
Beiträge: 8620
Wohnort: Rottenburg

BeitragVerfasst am: Di Jun 30, 2020 7:40 am    Titel: Antworten mit Zitat

Deswegen hat man ja bei ordentlichen Mopeds Anschlüsse an Krümmern oder Sammler. Leider ist das nicht überall der Fall. deswegen ist es sinnvoll (gerade an alten Vergaser-Mopeds) so was nachzurüsten.
Es gibt aber Anleitungen (bei meiner VFR steht das z.B. so im WHB)) wie man das ohne CO-Messgerät einstellt. Dazu braucht man aber einen sehr genauen Mess-Drehzahlmesser.
Hier mal die Kurzform.
- Schrauben in Grundeinstellund und warm laufen lassen
- Schrauben so weit ausdrehen bis die Drehzahl nicht mehr sinkt (kann durchaus schon die Grundeinstellung sein)
- Standgas korrigieren
- Schraube so weit eindrehen bis die Drehzahl um 50 Umin ansteigt
- Schraube dann 1/4 Umdrehung wieder raus
Das ganze dann bei allen Zylindern so machen.
_________________
Keep The Rubberside Down.
Gruß, Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ-Forum.de Foren-Übersicht -> Allgemeine technische Fragen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de