XJ-Forum.de Foren-Übersicht XJ-Forum.de
Technisches Forum für die Yamaha XJ- und XJ6-Baureihe
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Frage zu einer Bremssattelüberholung hinten

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ-Forum.de Foren-Übersicht -> XJ900 Diversion
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
herbert (4bb 4km)
Weiterentwickler
Weiterentwickler


Anmeldedatum: 30.08.2009
Beiträge: 986
Wohnort: 82041 Oberhaching

BeitragVerfasst am: Di Nov 26, 2019 2:47 pm    Titel: Frage zu einer Bremssattelüberholung hinten Antworten mit Zitat

Hallo,

schon mal sorry, falls folgende Frage hier schon mal diskutiert/geklärt worden sein sollte:

Eine Überholung des hinteren Bremssattels bedingt meiner Einschätzung nach dessen Trennung um die beiden Bremskolben entfernen zu können und damit auch an die alten Dichtungen zu kommen. Liege ich damit richtig?

Bucheli gibt dazu leider nichts her.

Grüsse
Herbert
_________________
Carpe diem, solange Du noch einen hast..... (von mir:)

Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den Ihr um Euer Herz gelegt! Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, wird keiner anfangen. (Weiße Rose)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blackman
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 06.08.2017
Beiträge: 1324
Wohnort: Markt Rettenbach

BeitragVerfasst am: Di Nov 26, 2019 3:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Falsch du musst ihn nicht Teilen ,die Kolben gegehn so raus einen nach dem Anderem,neue Dichtungen rein und mit Polierwatte die Kolben schön reinigen und mit Bremsenfett wieder einsetzen 30 min sollte alles wieder zusammen sein für geübte.1! Std mit einbau und entlüften.
_________________
gruss Schwabischfränkischer Divatreiber

Wann ist ein Reifen gut?? Wen du mit deinen Ohrwascheln am Asphalt kratzt dann taugt das was!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
herbert (4bb 4km)
Weiterentwickler
Weiterentwickler


Anmeldedatum: 30.08.2009
Beiträge: 986
Wohnort: 82041 Oberhaching

BeitragVerfasst am: Di Nov 26, 2019 4:23 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja super! - Danke für den Hinweis! Hört sich ja gar nicht so problematisch an. Beide Bremskolben dabei mit einer Syphonzange ziehen oder einen rausdrücken und dann den andern ziehen? - Was ist praktikabler?

Herbert
_________________
Carpe diem, solange Du noch einen hast..... (von mir:)

Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den Ihr um Euer Herz gelegt! Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, wird keiner anfangen. (Weiße Rose)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blackman
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 06.08.2017
Beiträge: 1324
Wohnort: Markt Rettenbach

BeitragVerfasst am: Di Nov 26, 2019 4:27 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Den ersten mit Druckluft raus Pressen oder eben mit der Brems pumpe.
Gibt halt dann Sauerei,dann den neu gedichteten und geputzten Kolben rein und Sichern und den 2 ten raus drücken .
Zum Sichern hab ich eine Schlauchschelle genommen.
An den Kolben darfste mit keiner Zange ran die sind Poliert wenn die nen Kratzer bekommen werden sie undicht.
_________________
gruss Schwabischfränkischer Divatreiber

Wann ist ein Reifen gut?? Wen du mit deinen Ohrwascheln am Asphalt kratzt dann taugt das was!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
herbert (4bb 4km)
Weiterentwickler
Weiterentwickler


Anmeldedatum: 30.08.2009
Beiträge: 986
Wohnort: 82041 Oberhaching

BeitragVerfasst am: Di Nov 26, 2019 4:40 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist machbar! - Danke für die Tipps. Wird eine nette Winterarbeit wenn der Reparatursatz eingetroffen ist.

Grüsse
Herbert
_________________
Carpe diem, solange Du noch einen hast..... (von mir:)

Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den Ihr um Euer Herz gelegt! Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, wird keiner anfangen. (Weiße Rose)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
XJ-Eddie
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 18.04.2014
Beiträge: 2375
Wohnort: Mannheim

BeitragVerfasst am: Di Nov 26, 2019 4:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Bei diesem Bremsentyp trenne ich die Hälften immer, sonst ist die wichtigste Arbeit ziemlich schwer. Nämlich das Reinigen der Dichtungsnuten.
_________________
Gruß von Eddie.
Gesundheit!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
herbert (4bb 4km)
Weiterentwickler
Weiterentwickler


Anmeldedatum: 30.08.2009
Beiträge: 986
Wohnort: 82041 Oberhaching

BeitragVerfasst am: Di Nov 26, 2019 5:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Falls sich eine Trennung notwendig erweisen sollte, mache ich das. Der bestellte Reparatursatz beinhaltet auch die dazu notwendigen O-Ringe.

Herbert
_________________
Carpe diem, solange Du noch einen hast..... (von mir:)

Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den Ihr um Euer Herz gelegt! Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, wird keiner anfangen. (Weiße Rose)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stan_Ac
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 01.05.2011
Beiträge: 6159
Wohnort: In 52152 am Rursee

BeitragVerfasst am: Di Nov 26, 2019 6:51 pm    Titel: Re: Frage zu einer Bremssattelüberholung hinten Antworten mit Zitat

herbert (4bb 4km) hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

schon mal sorry, falls folgende Frage hier schon mal diskutiert/geklärt worden sein sollte:

Eine Überholung des hinteren Bremssattels bedingt meiner Einschätzung nach dessen Trennung um die beiden Bremskolben entfernen zu können und damit auch an die alten Dichtungen zu kommen. Liege ich damit richtig?

Bucheli gibt dazu leider nichts her.

Grüsse
Herbert


Er muß nicht unbedingt geteilt werden, es macht aber das arbeiten einfacher.

Eine Syphonzange gehört nicht an einen Bremskolben. Das gibt Kratzer die man dort nicht brauchen kann.

Beim Dichtsatz fehlen bei alle deutschen Anbietern die Dichtung für die Sattelhälten. Also die kleine Dichtung für die Überströmbohrung.

Als Drehmomentwert für die Schrauben der Hälften kann ich mit 20 bis 30 Nm nix falsch machen.
_________________
Gruß Oliver
The Godfather of "Diva"...


Die schönste Verbindung zweier Punkte ist eine Kurve.

Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
herbert (4bb 4km)
Weiterentwickler
Weiterentwickler


Anmeldedatum: 30.08.2009
Beiträge: 986
Wohnort: 82041 Oberhaching

BeitragVerfasst am: Di Nov 26, 2019 10:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Hinweise.

Ich dachte/hoffte, eine Syphonzange mit Kunstoff-überzogenen Backen richtet keine Schäden an den Bremskolben an. Ich werde demnach erst versuchen ohne eine Zerlegung des Sattels zurecht zu kommen. Und falls eine Zerlegung doch notwendig sein sollte, so habe ich über meinen englischen Reparatursatz-Lieferanten zumindest die O-Ringe für die Verbindung der beiden Sattelhälften. Und die Kolben werden dann eben mit Pressluft ausgetrieben.

Grüsse
Herbert
_________________
Carpe diem, solange Du noch einen hast..... (von mir:)

Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den Ihr um Euer Herz gelegt! Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, wird keiner anfangen. (Weiße Rose)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
siggi_f
Schreiber
Schreiber


Anmeldedatum: 21.07.2010
Beiträge: 195

BeitragVerfasst am: Mi Nov 27, 2019 5:46 am    Titel: Antworten mit Zitat

herbert (4bb 4km) hat Folgendes geschrieben:
Und die Kolben werden dann eben mit Pressluft ausgetrieben.


Yupp, und sollte der letzte mm hartnäckig sein nimm nen Sacklochauszieher, damit lässt sich der Kolben innen packen.
VG
Siggi
_________________
'83er XJ900 31a;'77er MZ TS250/1 mit Superelastic;'81er R100RT, '80 Suzi GS 850G, '80 Morini 3 1/2 und '81 VW Bulli alle auf 07er Kennzeichen
ZX12R '00 zum Angasen
SRX 600 '87 für den Taunus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blackman
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 06.08.2017
Beiträge: 1324
Wohnort: Markt Rettenbach

BeitragVerfasst am: Mi Nov 27, 2019 7:47 am    Titel: Antworten mit Zitat

Meist sind die ersten cm schwergängig wegen dem schmutz ect der rest geht meist sogar mit den fingern raus.
Zum Ausdrücken mit der pressluft zwischen kolben und sattel ein stück Stoff rein legen bzw einen putzlappen domit hat man weniger sauerei und der Kolben knallt nicht zusehr raus.
_________________
gruss Schwabischfränkischer Divatreiber

Wann ist ein Reifen gut?? Wen du mit deinen Ohrwascheln am Asphalt kratzt dann taugt das was!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
herbert (4bb 4km)
Weiterentwickler
Weiterentwickler


Anmeldedatum: 30.08.2009
Beiträge: 986
Wohnort: 82041 Oberhaching

BeitragVerfasst am: Sa Jan 04, 2020 7:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

nachdem für eine Überholung alle notwendigen Ersatzteile (kompletter Dichtungssatz + 2 neue Bremsklötze + Bremspaste) nun bereitliegen habe ich mich heute drangemacht und den offensichtlich festen hinteren Bremssattel zu überholen. Dabei gab es schon bei der Demontage der alten Bremsklötze eine erste Überraschung: Bei einem der Klötze hatte sich eine Hälfte des Bremsbelags gelöst. Die mögliche Ursache: Die Auflage- und Verklebedläche auf der Trägerplatte war vollständig unterrostet. Ich habe daraufhin erst einmal beschlossen die Kolben weitestgehend herauszufahren, dann diese mit einer Zahnbürste rundherum penibel zu säubern und anschliessend das ganze mit den neuen Belägen testweise wieder zu montieren. Der abschliessende Test ergab dann eine absolut korrekt funktionierende Bremse. Die ursprünglich angedachte Revision des Bremssattel bleibt deshalb damit vorerst aufgeschoben. Denoch allen hier nochmals ein grosses Danke für die diversen Tips zu einer solchen Überholung.

Grüsse
Herbert
_________________
Carpe diem, solange Du noch einen hast..... (von mir:)

Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den Ihr um Euer Herz gelegt! Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, wird keiner anfangen. (Weiße Rose)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blackman
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 06.08.2017
Beiträge: 1324
Wohnort: Markt Rettenbach

BeitragVerfasst am: Sa Jan 04, 2020 7:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Jo ich mach das eigentlich bei jedem Reifenwechsel somit funktioniert die Bremse immer perfekt das ganze Jahr .
_________________
gruss Schwabischfränkischer Divatreiber

Wann ist ein Reifen gut?? Wen du mit deinen Ohrwascheln am Asphalt kratzt dann taugt das was!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jenser
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 06.02.2010
Beiträge: 1167
Wohnort: DZ=Delitzsch

BeitragVerfasst am: Mo Jan 06, 2020 5:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@herbert (4bb 4km)

Hoffe Du meinst mit "Bremspaste" die Antiquietsche paste ! ?
Wobei ich bei mir, bezogen auf die HR-Bremse festgestellt habe das jene paste & das anphasen der B-glötze bei mir nix bringt.
Auch nicht mit den "beilage blechen" hinter den B-klötzern die beim kauf der Diva damals(noch nicht) da waren.
_________________
Gruß
Jens`er

XJ 900Div 4KM


Man nimmt nicht zu und wird dick zwischen Weihnachten und Silvester, sondern zwischen Silvester und Weihnachten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ-Forum.de Foren-Übersicht -> XJ900 Diversion Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de