XJ-Forum.de Foren-Übersicht XJ-Forum.de
Technisches Forum für die Yamaha XJ- und XJ6-Baureihe
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Motor läuft nur mit Choke + stirbt beim einfedern ab
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ-Forum.de Foren-Übersicht -> XJ650
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Koryon
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 11.09.2017
Beiträge: 34
Wohnort: Fuldabrück

BeitragVerfasst am: Mi Feb 07, 2018 8:09 pm    Titel: Motor läuft nur mit Choke + stirbt beim einfedern ab Antworten mit Zitat

Hallo in die Runde,
neuer Tag, neues Problem. Leider konnte mir die SuFu keine wirklich passenden Ergebnisse liefern.

Ich hab meine IcksJott soweit wieder zusammengebaut und wollte heute die erste "richtige" Probefahrt machen. Folgende Probleme kann ich nicht erklären:

Trotz -4 Grad springt sie nur mit Choke auf ca. 70 % an. Sobald ich den Choke dann zu mache, nach 20 Minuten laufendem Motor, fällt die Drehzahl ab und sie geht aus. Das passiert auch, wenn ich die Drehzahl unter ~ 1300 fallen lasse.

Zudem stirbt der Motor bei starken Bremsungen, sowie bei starkem einfedern im Stand, ab. Elektrisches Problem kann ich auch ausschließen. Kurz am Hahn gezogen und der Motor fängt sich wieder.

Ich dachte zuerst daran, dass die Schwimmerkammern zu voll sind (Überprüfung steht noch aus) aber das würde nicht erklären, warum sie ohne Choke auf ca. 40% aus geht.

Der Vergaser war im Ultraschallbad und wurde auf Funktion überprüft. Falschluft kann ich auch ausschließen. Hab ne halbe Dose Startpilot "verpulvert".

Ventile sind eingestellt, Vergaser synchronisiert.

Sollten tatsächlich die Schwimmerkammern zu voll sein, wie würde es dann Sinn machen, dass der Motor nur mit angefettetem Gemisch läuft?

Sobald ich den Choke zu mache stirbt der Motor langsam ab.

Vorab viel Dank für Eure Hilfe!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rolf
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 03.11.2004
Beiträge: 3411
Wohnort: Ammerland / Oldenburg

BeitragVerfasst am: Mi Feb 07, 2018 8:40 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hast du vielleicht beim Überholen der Vergaser in einem Vergaser oder in mehreren Vergasern die Leerlaufdüse mit der Hauptdüse vertauscht? Oder die Leerlaufluftdüse mit der Hauptluftdüse? Ist alles schon öfters vorgekommen und mir auch schon mal passiert. Zumal ja in einigen Werkstatthandbüchern die Beschreibungen und Abbildungen dazu falsch sind.

Grysze
Rolf
_________________

Meine Yamaha XJ:
http://xj-forum.de/cpg133/index.php?cat=10004

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Koryon
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 11.09.2017
Beiträge: 34
Wohnort: Fuldabrück

BeitragVerfasst am: Mi Feb 07, 2018 8:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Rolf hat Folgendes geschrieben:
Hast du vielleicht beim Überholen der Vergaser in einem Vergaser oder in mehreren Vergasern die Leerlaufdüse mit der Hauptdüse vertauscht? Oder die Leerlaufluftdüse mit der Hauptluftdüse? Ist alles schon öfters vorgekommen und mir auch schon mal passiert. Zumal ja in einigen Werkstatthandbüchern die Beschreibungen und Abbildungen dazu falsch sind.

Grysze
Rolf


Die Düsen blieben für die Reinigung verbaut. Das kann ich demnach ausschließen. Das alte Mädchen machte das bereits vor der Reinigung der Vergaser, nur wesentlich schlimmer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rolf
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 03.11.2004
Beiträge: 3411
Wohnort: Ammerland / Oldenburg

BeitragVerfasst am: Mi Feb 07, 2018 8:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso lässt man bei einer Reinigung im Ultraschallbad die Düsen drin? Ist mir völlig unverständlich...

Und wer sagt, dass einige der Düsen nicht schon vorher vertauscht waren?

Hast du auch die Schwimmernadelventile erneuert, wie es sich für eine Vergaserüberholung gehört?

Und die Membranen überprüft?

Und die Schwimmer?

Und die Kaltstartbohrungen im Schwimmergehäuse?

Und wieso hast du vor dem Zusammenbau nicht erst noch die Scheimmerstände eingestellt?

Und und und..... da gibt es noch viel mehr, woran es liegen könnte...

Ich würde an deiner Stelle den Vergaser noch mal komplett zerlegen und mit einem Überholsatz von KEYSTER neu aufbauen.


Grysze
Rolf
_________________

Meine Yamaha XJ:
http://xj-forum.de/cpg133/index.php?cat=10004

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beulenfred
Weiterentwickler
Weiterentwickler


Anmeldedatum: 24.11.2011
Beiträge: 735
Wohnort: Regensburg und nähe München

BeitragVerfasst am: Mi Feb 07, 2018 8:56 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Na dann war die Reinigung offensichtlich nicht völlig Erfolgreich.

Und darum zerlegt man das ganze und reinigt alles im Detail.
_________________
Gruß, Manni.
51J Bj.'86, 61,6Mm (30.4.15), aus 1.Hd, Krauser K1, BT45, 15W-40 mineralisch, Poweroad Gelbatterie, Melvin Stahlflex, Kettenschmierer, entdrosselt, 12V/USB Dosen.
+FJ1200 '94 ABS +XJ650 4KO
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
XJ-Eddie
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 18.04.2014
Beiträge: 1881
Wohnort: Mannheim

BeitragVerfasst am: Mi Feb 07, 2018 9:24 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Rolf hat Folgendes geschrieben:
...noch mal komplett zerlegen und mit einem Überholsatz von KEYSTER neu aufbauen...
Das würde ich auch tun.
Und vorher die Reinigungsflüssigkeit restlos aus allen Kanälen entfernen.
Und die Drosselklappen auf Gleichstand bringen.
Und vor Einbau die Niveaus messen und einstellen. (Kraftstoffstand)
Die Leerlaufgemischschrauben auf 2,5 stellen.
Die Leerlaufdrehzahlschraube einen Hauch öffnen.
Den Choke voll öffnen.
Mit PRI vorfluten.
Wirst sehen, in wenigen Sekunden läuft der Motor brauchbar.
_________________
Gruß von Eddie.
-
Jede Tat beginnt mit einem Traum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Koryon
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 11.09.2017
Beiträge: 34
Wohnort: Fuldabrück

BeitragVerfasst am: Do Feb 08, 2018 6:43 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, die Botschaft ist angekommen Shocked Very Happy Embarassed
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Koryon
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 11.09.2017
Beiträge: 34
Wohnort: Fuldabrück

BeitragVerfasst am: So März 04, 2018 9:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Also einiges ist mir noch nicht ganz klar. Wenn ich die Vergaser überhole tausche ich ja sinnigerweise auch die Düsen aus.
Leider kriege ich nicht auf die Kette, welche ich nun tatsächlich brauche.

Laut der Papiere hat die Maschine 52 KW, der Vorbesitzer sagte das es jedoch die 37 KW Version ist weil er wegen der Versicherung gedrosselt habe, jedoch nicht habe eintragen lassen. Auf den motorseitigen Ansaugstutzen steht auch "37KW". Ob das nun Zufall ist oder tatsächlich auf einen reduzierten Durchmesser hindeutet weiß ich nicht.




Laut http://combie.de/xj/typeliste/650 könnte sowohl die 37 als auch die 52 KW Variante sein.

Wie kriege ich nun raus welche die passende Bedüsung ist?

Und ist es nicht möglich das einfach nur die 37 KW Ansaugstutzen verbaut wurden, der Rest unverändert blieb und sie deswegen zu Fett läuft?

Vorab viele Dank! Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Koryon
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 11.09.2017
Beiträge: 34
Wohnort: Fuldabrück

BeitragVerfasst am: So März 04, 2018 10:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

[img]https://picload.org/view/daodglga/img_3101.jpg.html[/img]

[img]https://picload.org/view/daodglgl/img_3102.jpg.html[/img]

Sorry dafür aber ich kann den Beitrag nicht editieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beulenfred
Weiterentwickler
Weiterentwickler


Anmeldedatum: 24.11.2011
Beiträge: 735
Wohnort: Regensburg und nähe München

BeitragVerfasst am: So März 04, 2018 10:50 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wegen der Versicherung gedrosselt, aber nicht eingetragen? Hä?
Ich was bisher der Meinung, dass das Eingetragene für die Versicherung wichtig wäre.

Oder hab ich da was missverstanden?
_________________
Gruß, Manni.
51J Bj.'86, 61,6Mm (30.4.15), aus 1.Hd, Krauser K1, BT45, 15W-40 mineralisch, Poweroad Gelbatterie, Melvin Stahlflex, Kettenschmierer, entdrosselt, 12V/USB Dosen.
+FJ1200 '94 ABS +XJ650 4KO
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
twinronny
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 05.09.2011
Beiträge: 1223
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: So März 04, 2018 11:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die 37 KW Ausführung unterscheidet sich von der 52 KW Variante durch:
verengte Ansaugstutzen,
Nockenwellen mit geringeren Ventilhub,
andere TCI,
größere Hauptdüsen sowie anders konifizierte Düsennadeln.

Wieso man eine Drosselung vornimmt und ohne Eintragung derselben bei der Versicherung sparen will erschließt sich mir nicht.

Wenn auf den Ansaugstutzen 37 KW draufsteht sind die auch deutlich verengt (es sei denn, die hat jemand aufgefräst). Das bedeutet natürlich nicht, daß auch alle anderen Maßnahmen zur Drosselung vorgenommen worden sind.

Verengte Ansaugstutzen im Zusammenhang mit der (kleineren) 52 KW Bedüsung sollten eher zu einem etwas mageren Gemisch führen. Das wirkt sich aber nicht im Standgas bzw. etwas darüber aus.

Ich vermute, dein Problem hat eher was mit Verschmutzung oder grob falscher Einstellung als mit verkehrter Bedüsung zu tun.

Hauptdüsen bei meiner 4KO übrigens:
37 KW=116
52 KW =110 bzw. 112
_________________
Gruß Ronald
Oldie fahren, Ressourcen sparen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kulzer.daniel
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 24.01.2012
Beiträge: 2927
Wohnort: Cham - bayr. Wald u. Regensburg

BeitragVerfasst am: Mo März 05, 2018 8:00 am    Titel: Antworten mit Zitat

stirbt beim einfedern ab? - sagst du:
passt denn der schwimmerstand?

lässt sich auch nach langer zeit nicht der choke zurücknehmen, ohne dass sie an bleibt?
ich denk, dann ist ne ordentliche vergaserinspektion mit konktrolle aller relevanten Teile nötig, damit man wirklich weiß, wie es aussieht.

werden denn alle krümmer warm nach dem anlassen?

mfsg daniel
_________________
XJ 31a 163000 km +
XJ 51j 76000 km
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Koryon
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 11.09.2017
Beiträge: 34
Wohnort: Fuldabrück

BeitragVerfasst am: Mo März 05, 2018 8:37 am    Titel: Antworten mit Zitat

kulzer.daniel hat Folgendes geschrieben:
stirbt beim einfedern ab? - sagst du:
passt denn der schwimmerstand?

lässt sich auch nach langer zeit nicht der choke zurücknehmen, ohne dass sie an bleibt?
ich denk, dann ist ne ordentliche vergaserinspektion mit konktrolle aller relevanten Teile nötig, damit man wirklich weiß, wie es aussieht.

werden denn alle krümmer warm nach dem anlassen?

mfsg daniel


Ich möchte die Vergaser komplett überholen mit diesem Set von Keyster. Ich versuche aber herauszufinden welche Hauptdüse von Nöten ist.
Wenn ich die Teile nochmal ausbaue, neu aufbaue und einstelle möchte ich sie nicht nochmal ausbauen weil die Hauptdüse den flaschen Querschnitt hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holzi
Vielschreiber
Vielschreiber


Anmeldedatum: 04.03.2017
Beiträge: 205
Wohnort: 31188 Grasdorf

BeitragVerfasst am: Mo März 05, 2018 10:10 am    Titel: Antworten mit Zitat

Schau mal unter http://www.yamaha-motor.eu/de/informationen/yamaha-ersatzteile-katalog.aspx dort ist der Katalog von Yamaha und sehe erst mal welche Teile du brauchst dann geht das andere schon mal viel leichter.

Weiter oben wurden ja schon die Hauptdüsen angegeben für beide KW Ausführungen

Gruß

Michael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Koryon
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 11.09.2017
Beiträge: 34
Wohnort: Fuldabrück

BeitragVerfasst am: Mi März 07, 2018 7:27 am    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten! Das hilft mir in jedem Fall weiter.

Ich bin hier über die SuFu auf ein paar Threads bzgl. der TCI gestoßen.
Kann man anhand des Bildes erkennen ob es sich um die 50 oder 71Ps Version handelt? Embarassed

[img]https://picload.org/view/daolgcoa/7f5b6559-3216-4444-b6a4-088fd5.jpg.html[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WeDoTheRest
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 31.01.2008
Beiträge: 7381
Wohnort: Rottenburg

BeitragVerfasst am: Mi März 07, 2018 8:30 am    Titel: Antworten mit Zitat

Die mit dem schwarzen Aufkleber sollte die 71PS-Version sein.
_________________
Keep The Rubberside Down.
Gruß, Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
Koryon
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 11.09.2017
Beiträge: 34
Wohnort: Fuldabrück

BeitragVerfasst am: Mi März 07, 2018 9:43 am    Titel: Antworten mit Zitat

WeDoTheRest hat Folgendes geschrieben:
Die mit dem schwarzen Aufkleber sollte die 71PS-Version sein.


Besten Dank! Damit sind nun alle Klarheiten beseitigt Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
xj650up
Weiterentwickler
Weiterentwickler


Anmeldedatum: 08.10.2007
Beiträge: 569
Wohnort: Neuwied

BeitragVerfasst am: Mi März 07, 2018 2:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

die 50PS CDI hat einen gelben Aufkleber, schwarz und rot ist 71PS.

Gruß Uli
_________________
Wer gut über die Runden kommt
hat auch keine Probleme mit den Schlanken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rolf
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 03.11.2004
Beiträge: 3411
Wohnort: Ammerland / Oldenburg

BeitragVerfasst am: Mi März 07, 2018 6:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

xj650up hat Folgendes geschrieben:
die 50PS CDI hat einen gelben Aufkleber, schwarz und rot ist 71PS.

Gruß Uli


So isses. Und dann gibt es noch eine TCI mit einem grünen Aufkleber. Die stammt von der US-Version der XJ 650, der 5V2 bzw. XJ 650 RJ Seca. Technisch kein Unterschied.

Grysze
Rolf
_________________

Meine Yamaha XJ:
http://xj-forum.de/cpg133/index.php?cat=10004

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
de Thomas
Schreiber
Schreiber


Anmeldedatum: 16.06.2009
Beiträge: 108
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: Do März 08, 2018 2:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

was ich aus eigener leidvoller Erfahrung beisteuern kann:

(1) Schau, ob alle Schwimmer alle richtigrum montiert sind. Shocked

(2) meiner Erfahrung nach reagiert der Vergaser sehr empfindlich auf die Einstellung des Schwimmerkammerventils (Plunger) welches den Spritzulauf zur jew. Schwimmerkammer regelt. Mir ist dabei aufgefallen, dass die Plunger aus dem Nachrüstsatz etwa einen mm länger sind als die originalen. Das heißt beim Tausch der Plunger darauf achten, dass die Zungen an denen die Plunger hängen evtl. nachjustiert werden müssen. Auch müssen die Federchen mit denen die Plunger an den Zungen aufgehängt werden ggf. nachgebogen werden, da sie meiner Erfahrung nach die Plunger oft nur sehr halbherzig umfassen und daher viel ungewolltes Spiel ins System bringen. Die Gesamtlänge Plunger inkl. Feder auch nachmessen, muss einheitlich sein.

(3) alle Kanäle des Vergasers Luft/Sprit auf Durchgängigkeit prüfen. Ich mache das mit einem dünnen PVC Schlauch und einem Ventilaufsatz zum Aufpumpen von Fußbällen, damit puste ich dann alle Kanäle durch. Wenn dicht -> USB

Ansonsten alles bereits hier schon Gesagte. Wobei ich mich bzgl. der CDI erinnere, dass ein Kollege gepostet hatte, dass in der Praxis - bei der offenen Version - zwischen der roten und der gelben CDI kein Unterschied erfahrbar sein soll. Hätte er ausprobiert. Müsste ich aber nochmal raussuchen...

Ich hatte nach reichlich Ärger mit meinem Versager alles minutiös eingestellt hier und da was zurechtgebogen, ohne dabei einen offensichtlichen Fehler gefunden zu haben, aber am Ende hatte ich damit Erfolg. Lief dann wie ne eins... Wobei ich sagen muss, dass ich am Ende der letzten Saison das Problem hatte, dass bei ganz normalem Abbremsen die Kiste gerne mal ausging. Also, muss ich wohl selbst auch nochmal ran und o.g. Programm durchnudeln...solange hoffe ich, dass es sich im Winter von selbst repariert hat, wäre auch nicht das erste mal.

Keine Bange, irgendwann zerlegt man den Vergaser wie im Schlaf!

Gruß
Thomas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ-Forum.de Foren-Übersicht -> XJ650 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de