XJ-Forum.de Foren-Übersicht XJ-Forum.de
Technisches Forum für die Yamaha XJ- und XJ6-Baureihe
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Motorradanfänger mit vielen Fragen
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ-Forum.de Foren-Übersicht -> XJ600 Diversion
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
simonvn
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 21.09.2016
Beiträge: 12
Wohnort: Viersen

BeitragVerfasst am: Mi Sep 28, 2016 7:02 pm    Titel: Motorradanfänger mit vielen Fragen Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich habe vor drei Tagen meinen Motorradführerschein bestanden und hatte mir ein paar Tage vorher schon eine XJ 600s diversion von 1994 zugelegt, die ich gestern Nachmittag das erste mal gefahren bin.

In den Tagen vor dem Führerschein habe ich mich zu einigen Themen hier im Forum eingelesen, jedoch habe ich noch einige Fragen.

Da nach meiner ersten Fahrt ein Schlauch lose war, ich nenne es mal Motorentlüftung (von der Kupplungsseite kommend) wollte ich den Tank abbauen um diesen wieder am Luftfilter zu befestigen. Der Benzinhahn hält leider auf Stellung ON bzw. RES nicht dicht, also musste ich den ganzen Sprit abpumpen (blöderweise vorher voll getankt).
Nachdem der Tank ab war habe ich gesehen wohin der Schlauch gehört, ich habe mir gedacht ich nehme den Luftfilterkasten auch mal ab um zu gucken ob die Maschine noch per Ansaugstutzen gedrosselt ist (laut Papieren 50PS), dabei ist jedoch der andere Schlauch der aus dem Motor kommt (Kurbelgehäuseentlüftung?!) und zusammen mit dem anderen Schlauch an einem T-Stück unten am Luftfilterkasten sitzt abgegangen.

- Ich hab mich sehr schwer getan den wieder dran zu bekommen, ist das immer so ein Problem oder ist der normalerweise länger, bzw. gibt es einen Trick?

- Von den Ansaugstutzen habe ich ein Foto gemacht, sind das die gedroßelten? Ich habe im Netz kein vergleichbares Bild gefunden.



- Ich möchte die Maschine gerne entdroßeln, wenn ich jetzt die Nadeldüsen und Ansaugstutzen durch die entsprechenden selber austausche, bekommt man das dann ohne Probleme beim Tüv eingetragen? oder gibts dann Ärger weil ich nicht in der Werkstatt war?

- Bekomme ich den Benzinhahn wieder anständig dicht wenn ich so ein Regenerationskit mit neuer Membran aus der Bucht bestelle?

Bis jetzt habe ich neben der Aktion mit den Entlüftungsschläuchen das Standgas an der Schraube zwischen den Vergasern eingestellt (lag bei ca. 2300) und den Kupplungszug etwas entspannt (vorher immer auf Spannung, jetzt 1-2 mm Spiel).

-Die Vibrationen zwischen 3200 und 4100 sind normal oder?



Hat erst schlanke 27200km auf der Uhr und Tüv bis Mai 2018, da brauchte ich bei 600€ nicht lange überlegen. Achja, Batterie, Öl und Bremsflüssigkeiten sind laut einer Rechnung auch neu.

Falls es die Antwort auf meine Fragen schon gibt, würde mir ein kurzer Verweis reichen.

Einen schönen Abend Smile
Simon
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SiRoBo
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 30.06.2010
Beiträge: 7038
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: Mi Sep 28, 2016 7:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Alte Schläuche gehen oft schwer, weil ausgehärtet. Wenn man die Schellen aufdrückt, geht's aber einfacher. Zur Montage kann man da Silikonspray nehmen. Tut dem Gummi auch gut.

Die Ansaugstutzen zur Drosselung sitzen unter dem Vergaser. Dein Foto zeigt die Ansaugschnorchel und die bleiben so. Ansonsten findest Du Anleitung genug hier im Forum für die Entdrosselung. cg9 hat da mal was passendes für Dich geschrieben. Suchen musst Du selbst.

HTH
_________________
Rock 'n' roll, ladies. Very Happy

Simon

92er XJ600S + T509 + Versys (Nobrainer)
Kettensatzwechsel, Ventileinstellung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
simonvn
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 21.09.2016
Beiträge: 12
Wohnort: Viersen

BeitragVerfasst am: Mi Sep 28, 2016 7:50 pm    Titel: Antworten mit Zitat

SiRoBo hat Folgendes geschrieben:
Alte Schläuche gehen oft schwer, weil ausgehärtet. Wenn man die Schellen aufdrückt, geht's aber einfacher. Zur Montage kann man da Silikonspray nehmen. Tut dem Gummi auch gut.

Die Ansaugstutzen zur Drosselung sitzen unter dem Vergaser. Dein Foto zeigt die Ansaugschnorchel und die bleiben so. Ansonsten findest Du Anleitung genug hier im Forum für die Entdrosselung. cg9 hat da mal was passendes für Dich geschrieben. Suchen musst Du selbst.

HTH

Dankeschön, dann werde ich da bei Gelegenheit mal nachsehen wenn ich noch mal den Tank runter habe.

Silikonspray müsste ich sogar noch in der Werkstatt haben.

Mir ist eben schon aufgefallen dass ich das falsche Forum erwischt habe (XJ 600 statt XJ 600 Diversion), leider kann man hier selber nix editieren bzw. eine Verschiebung selbst Anstoßen, ich hab mal einen Mod angeschrieben.

Edit: Ist verschoben - wär nett wenn Du Dein Profil noch ergänzen könntest ?
Gruss Axel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jk
Mitleser
Mitleser


Anmeldedatum: 11.10.2015
Beiträge: 77
Wohnort: Danmark 4030 Tune

BeitragVerfasst am: Mi Sep 28, 2016 8:27 pm    Titel: Antworten mit Zitat

erstmal herzlichen Glueckwunsch.
Rep.Set kaufen fuer den Benzinhahn.Den kann man zerlegen und mit dem Rep.Set -Membrane,O-Ring,Gummischeibe mit Loechern und Gummidichtung
zwischen Benzinhahn und Tank ,dann ist er wieder wie neu.Kreuzschlitz Schraube tief im Loch vom Drehknopf.On und Reserve muss er dicht sein-werden aktiviret durch Unterdruck-
und -PRI- muss Benzin durchlaufen.
Die 4 Gummis zwischen Vergaser und Zylinderkopf -fuer 61 Ps-haben keine innere verengung,voller durchgang.
gruesse aus dem heute stuermischen Daenemark.
_________________
Gruesse aus dem warmen Daenemark
Jochen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jk
Mitleser
Mitleser


Anmeldedatum: 11.10.2015
Beiträge: 77
Wohnort: Danmark 4030 Tune

BeitragVerfasst am: Mi Sep 28, 2016 8:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hej noch einmal aus Daenemark.
Es ist wichtig das du den Benzinhahn ueberholst damit dir kein Benzin in den Motor leuft wenn er aus ist.
Die Vibrationen sin voellig normal bei ca.4000 umdr.Ein bisschen nervig wenn man laenger bei diesen Umdreungen faehrt. Man gewoehnt sich drann.
Sobalt man ein bischen schneller faehrt sind sie ganz weg.

gruesse Daenemark.
_________________
Gruesse aus dem warmen Daenemark
Jochen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
simonvn
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 21.09.2016
Beiträge: 12
Wohnort: Viersen

BeitragVerfasst am: Mi Sep 28, 2016 9:18 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Dänemark kenne ich leider nur von der Durchfahrt nach Schweden (ziemlich teuer da Very Happy )

Ist es schlimm wenn ich mir noch ein bisschen Zeit lasse mit dem Benzinhahn, oder kann da was passieren?
Wollte das eigentlich mit dem Entdrosseln zusammen machen.

Den Drehknopf hatte ich schon ab, muss man ja um den Tank vernünftig raus zu bekommen.

@Axel, vielen Dank fürs verschieben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SiRoBo
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 30.06.2010
Beiträge: 7038
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: Mi Sep 28, 2016 9:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn der Tank eh unten und leer gepumpt ist, dann mach das doch gleich. Ansonsten ist der Tank auch in 5 min unten. Vielleicht noch nicht bei Dir, aber das übt dann wenigstens für später-mal-5-min-brauchen. Wink
_________________
Rock 'n' roll, ladies. Very Happy

Simon

92er XJ600S + T509 + Versys (Nobrainer)
Kettensatzwechsel, Ventileinstellung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Askano
Schreiber
Schreiber


Anmeldedatum: 29.06.2015
Beiträge: 179
Wohnort: Ulm

BeitragVerfasst am: Mi Sep 28, 2016 9:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

simonvn hat Folgendes geschrieben:

Ist es schlimm wenn ich mir noch ein bisschen Zeit lasse mit dem Benzinhahn, oder kann da was passieren?


Normal dichten die Schwimmer im Vergaser ab wenn die Schwimmerkammern voll sind. Wenn das aber auch nicht (richtig) funktioniert läuft der Sprit über die Ansaugstutzen in dem Motor. Ist mir mal bei meiner 550er passiert. Nach einer Woche Standzeit war das Kurbelgehäuse voll Benzin.

Gruß
Gerhard
_________________
mir doch egal .... ich lass das jetzt so!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
simonvn
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 21.09.2016
Beiträge: 12
Wohnort: Viersen

BeitragVerfasst am: Mi Sep 28, 2016 10:26 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Der tank ist natürlich schon lange wieder drauf, aber das mit dem Kurbelgehäuse macht mir ein bischen Sorgen, ich werde das mal so schnell wie möglich beheben, alternativ nach jeder Fahr den Tank leer machen, aber so wirklich alltagstauglich ist das nicht Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Whitefn2
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 28.10.2015
Beiträge: 49
Wohnort: nähe Duisburg

BeitragVerfasst am: Do Sep 29, 2016 5:56 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo aus Kamp-Lintfort " Kreis Wesel "

Das mit dem Benzinhahn würde ich an deiner stelle so schnell wie möglich machen, ich hatte ein ähnliches Probelm beim kauf meiner Diva, die hat getropft am Bezinhahn.

Rep Satz in der Bucht geschossen und das ganze war dann in ca 20 min verbaut und wieder alles Dicht.


Ja das mit den Vibrationen ist leider normal, ich habe mich auch noch nicht daran gewöhnt, und werde es wohl auch nie denn es nerft tierisch.

Zum Glück ist die Diva nicht mein einziges Motorrad Smile
_________________
XJ 600 Diversion Bj 1993
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SiRoBo
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 30.06.2010
Beiträge: 7038
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: Do Sep 29, 2016 6:24 am    Titel: Antworten mit Zitat

So schlimm ist das mit dem Geschepper auch wieder nicht. Bei 4000/min geht die Fuhre eh noch nicht recht voran. Also einfach drüber bleiben und gut. Cool
_________________
Rock 'n' roll, ladies. Very Happy

Simon

92er XJ600S + T509 + Versys (Nobrainer)
Kettensatzwechsel, Ventileinstellung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
simonvn
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 21.09.2016
Beiträge: 12
Wohnort: Viersen

BeitragVerfasst am: Fr Dez 30, 2016 1:10 am    Titel: Es geht weiter... Antworten mit Zitat

Nachdem hier lange Ruhe war, melde ich mich Mal wieder.
Beim Versuch mein Profil zu vervollständigen hab ich mir den PC mit einem Programm zum Bilder verkleinern aus dem Netz total zerschossen.
Neben der Meisterschule, arbeiten und Hausbauen blieb kaum Zeit für das Motorrad und keine Zeit um den PC wieder fit zu machen.

Den Benzinhahn habe ich durch die neuen Dichtungen/Membran wieder hin bekommen.

Die Teile für das entdrosseln habe ich schon zum Teil hier (warte noch auf Mikuni).

Allerdings haben sich zwei neue Probleme ergeben, die Gabel federt sehr stark ein, auch schon im Stand. Bei der kleinsten Unebenheit schlägt sie durch (mit Sozia kaum fahrbar 63+49kg). Der Vorbesitzer meinte es wären Distanzhülsen entfernt worden um die Diva tiefer zu legen, genau wusste er das aber auch nicht. Die zwei Hülsen habe ich mit dazu bekommen.
Gibt es eine Explosionszeichnung der Gabel?
Ich würde gerne bessere Federn verbauen, dann würde ich in dem Zuge wieder alles (bis auf die neuen Federn) in den Originalzustand bringen.

Das zweite Problem macht der Tacho, er zeigt zwar die Geschwindigkeit ordnungsgemäß an, doch der Km Zähler(Tages- und Gesamtzähler) ist stehen geblieben, ich bin mir nicht ganz sicher ob der Zähler bei der Fahrt, oder beim Reset stehen geblieben ist.
Die Welle hab ich an beiden Enden angeschraubt, die läuft leicht und ich hab sie überall gefettet. Leider brachte der Test mit einem Akkuschrauber das gleiche Ergebnis wie bei der Fahrt (Geschwindigkeit wird angezeigt, KM-Zähler stehen).
Den Tacho habe ich auch schon abgeschraubt, jedoch bin ich vor der Vielzahl an angeschlossenen Kabeln zurückgeschreckt und wollte erst einmal fragen ob jemand weiß woran das beschriebene Problem liegt.

Viel mehr Text als ich eigentlich schreiben wollte Smile

Grüße aus Viersen
Simon
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Joe Ka
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 25.07.2010
Beiträge: 2369
Wohnort: Tiefste Pampa in Mittelfranken, genau mitten zwischen Würzburg und Nürnberg, 91484

BeitragVerfasst am: Fr Dez 30, 2016 2:08 am    Titel: Re: Es geht weiter... Antworten mit Zitat

Oha! Na dann Glückwunsch das der PC wieder läuft. ^^

simonvn hat Folgendes geschrieben:
Der Vorbesitzer meinte es wären Distanzhülsen entfernt worden um die Diva tiefer zu legen, genau wusste er das aber auch nicht. Die zwei Hülsen habe ich mit dazu bekommen.
Gibt es eine Explosionszeichnung der Gabel?


Der Unterschied zwischen 'fahrbar" und 'fahrlässig' .. ^^
Ja, ne Explosionszeichnung der Gabel findest du hier:
http://yamaha-ersatzteil.de/

Wenn du die Gabel eh zerlegst gleich nen Gabelölwechsel mit in Betracht ziehen, das Öl kostet nicht die Welt.
Original ist 10er Gabelöl drin und bei zusammen geschobenen Holm ohne Feder 111mm Luftpolster.

Von stärkeren Gabelfedern berichten nahezu alle hier positiv (mich eingeschlossen :D)
Wenn es der Geldbeutel gibt am besten wirklich gleich Federn in einem Aufwasch mitmachen.
Und wenn du schon dabei bist noch für ein paar € die Simmerringe, dann hast du sicher die nächste Zeit Ruhe. :P

Federn gibts z.B. hier - ich hab Wirth Komfort, ist schon gut so, zur Zeit fahre ich allerdings mit reduziertem Luftpolster um sie doch nen Tick härter zu haben.
https://www.louis.de/artikel/wirth-gabelfeder-satz-mit-abe/10045856
(netter Mann hier aus dem Forum meinte aber das Louis für die Wirthfedern zum Jahreswechsel den Preis um 20€ erhöhen wird) ..
Gibts auch auf Ebay .. http://www.ebay.de/itm/PAAR-Wirth-Gabelfedern-Komfort-Yamaha-XJ-600-SN-Diversion-1992-1997-/331295467803
Wirth empfiehlt dickeres Öl als Original.

Und dann gibts auch noch Wilbers bzw. Promoto als Untermarke davon .. Wilbers soll wohl etwas härter sein als Wirth - und da wird ein größeres Luftpolster und dünneres Öl verwendet.
http://www.ebay.de/itm/PROMOTO-Gabelfedern-progressiv-XJ-600-S-N-Diversion-4-LX-4-BR-4-BRA-4-BRB/322338997417?_trksid=p2047675.c100623.m-1&_trkparms=aid%3D222007%26algo%3DSIC.MBE%26ao%3D1%26asc%3D38052%26meid%3Dbbd16215c2eb4da39ed59d2f3537ff1a%26pid%3D100623%26rk%3D1%26rkt%3D6%26sd%3D322325350748

Die Zubehörfedern werden dann ohne Hülsen oben eingebaut.

Zum Tacho kann ich dir leider nicht konkret weiterhelfen.
_________________
so here we go - again

Jonathan

Meine XJ ... Meine Speed Triple
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PKR
Weiterentwickler
Weiterentwickler


Anmeldedatum: 10.04.2016
Beiträge: 499
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: Fr Dez 30, 2016 8:28 am    Titel: Re: Es geht weiter... Antworten mit Zitat

simonvn hat Folgendes geschrieben:
Der Vorbesitzer meinte es wären Distanzhülsen entfernt worden um die Diva tiefer zu legen, genau wusste er das aber auch nicht. Die zwei Hülsen habe ich mit dazu bekommen.

Beleidigung mit "V" am Anfang und elf Buchstaben? Vorbesitzer.

Falls du vor Einbau der neuen Federn nochmal fährst: Vorher das Krad über die Krümmer aufbocken, bis das Vorderrad frei schwebt, Stopfen an den Gabeln oben abmachen (Achtung, möglicherweise unter Vorspannung) und prüfen, was da für ein Elend drin ist. Falls tatsächlich die Originalfedern ohne die Originalhülsen drin sind: Hülsen wieder rein, zumachen, losfahren.
_________________
Grüße, Fritz,
der mit dem Pferd ohne Namen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SiRoBo
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 30.06.2010
Beiträge: 7038
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: Fr Dez 30, 2016 8:44 am    Titel: Antworten mit Zitat

In dem Fall sollte da keine Vorspannung übrig sein.

Wer macht den so was? Übelster Pfusch... Confused
_________________
Rock 'n' roll, ladies. Very Happy

Simon

92er XJ600S + T509 + Versys (Nobrainer)
Kettensatzwechsel, Ventileinstellung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlosser
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 03.09.2007
Beiträge: 8321
Wohnort: Eitelborn

BeitragVerfasst am: Fr Dez 30, 2016 1:09 pm    Titel: Antworten mit Zitat

SiRoBo hat Folgendes geschrieben:
In dem Fall sollte da keine Vorspannung übrig sein.

Wer macht den so was? Übelster Pfusch... Confused


Simon...sei doch net so streng. D
Wenn die Feder nicht schlabbert....und die Gabel progressiv abgestimmt ist....

Stell dir vor; der Fahrer wiegt nur 45Kilo und ist mit kurzen Beinen unterwegs...und, kommt mit der steileren Fahrwerksgeometrie klar.....
_________________
Gruß Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SiRoBo
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 30.06.2010
Beiträge: 7038
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: Fr Dez 30, 2016 2:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Bernd, du lebst. Very Happy Cool

Nö, das ist sau gefährlich, weil man sich eine giftige Nichtlinearität einfängt.
Fahrwerksgurus schwören nicht umsonst auf lineare Federn. So ein Spiel ist dann noch schlimmer als eine sich ändernde Steifigkeit. Die Originalfedern mit Hülsen sind gerade ausreichend, um das Motorrad selbst zu tragen. So leicht kann ein Fahrer gar nicht sein, dass das passt (zumal die Kiste durch die Maßnahme tiefer gelegt werden sollte und nicht auf ein leichteres Fahrergewicht abgestimmt). Und ohne die Hülsen passt der positiv- und Negativfederweg mal gar nicht mehr zusammen.

Hast Du 100 kg mit Ausrüstung? Dann besorg Dir die Wirth Sportfedern. Passen perfekt in der Federbasis und die Hülsen fliegen raus.
_________________
Rock 'n' roll, ladies. Very Happy

Simon

92er XJ600S + T509 + Versys (Nobrainer)
Kettensatzwechsel, Ventileinstellung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
simonvn
Interessiert
Interessiert


Anmeldedatum: 21.09.2016
Beiträge: 12
Wohnort: Viersen

BeitragVerfasst am: Fr Dez 30, 2016 2:25 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab jetzt erstmal die Hülsen wieder eingebaut und mir die Wirth Federn mit neuem Öl und Dichtringen bestellt.
Ich habe zwar auch kurze Beine, aber das passt immer noch.
Mit Gepäck und vollen Tank komme ich etwa auf 100kg, oder ich nehme meine Freundin mit.

Sie lässt sich jetzt etwas leichter aufbocken, da sie wieder höher liegt.

Die Gabelstopfen ohne die Hülsen hatten keine Vorspannung.

Jetzt muss ich nur noch gucken was ich wegen des Tachos unternehme, vll schieße ich ja einen günstigen in der Bucht.

Vielen Dank für die schnelle Hilfe Smile

Ich drehe jetzt Mal ne Runde

Simon
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Joe Ka
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 25.07.2010
Beiträge: 2369
Wohnort: Tiefste Pampa in Mittelfranken, genau mitten zwischen Würzburg und Nürnberg, 91484

BeitragVerfasst am: Sa Dez 31, 2016 2:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vorne kannst du die Gabelholme auch bis zu knapp 3cm durch die Gabelbrücke durchlassen, dadurch wird sie auch ein bisschen niedriger.

Ich hab das mit 2,3cm gemacht und finde das Fahrgefühl so sogar angenehmer.
_________________
so here we go - again

Jonathan

Meine XJ ... Meine Speed Triple
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlosser
Inventar
Inventar


Anmeldedatum: 03.09.2007
Beiträge: 8321
Wohnort: Eitelborn

BeitragVerfasst am: Mo Jan 02, 2017 3:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

SiRoBo hat Folgendes geschrieben:
Bernd, du lebst. Very Happy Cool


Simon, du wirkst so verkrampft....Wink

Zitat:
Nö, das ist sau gefährlich, weil man sich eine giftige Nichtlinearität einfängt.

"Nichtliniarität"....grins.....
Zitat:

Fahrwerksgurus schwören nicht umsonst auf lineare Federn.

Fahrwerkgurus?...nö.
Rennfahrer die ohne Kompromisse auf einen speziellen Einsatzbereich abstimmen, aber schon.

Zitat:

So ein Spiel ist dann noch schlimmer als eine sich ändernde Steifigkeit. Die Originalfedern mit Hülsen sind gerade ausreichend, um das Motorrad selbst zu tragen. So leicht kann ein Fahrer gar nicht sein, dass das passt (zumal die Kiste durch die Maßnahme tiefer gelegt werden sollte und nicht auf ein leichteres Fahrergewicht abgestimmt).
Und ohne die Hülsen passt der positiv- und Negativfederweg mal gar nicht mehr zusammen.


Ich sehe das mit dem Negativfederweg anders.
Wichtig ist; daß er zu 1/4-1/3 des gesammt Federweg vorhanden ist....

Zitat:

Hast Du 100 kg mit Ausrüstung? Dann besorg Dir die Wirth Sportfedern. Passen perfekt in der Federbasis und die Hülsen fliegen raus.

Sicherlich sind die Wirh-Federn in den meisten Fällen, besser geeignet als die orig.
Bei 100Kg, ganz sicher.
Aber, was ist an denen "sport"?

WIRTH-Gabelfedern 3010 werden für die kl. Diva angeboten.
Die sind "progressiv"-straffer" Cool

Ich habe White Power verbaut. Auch nicht schlecht....aber auch progressiv...
_________________
Gruß Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ-Forum.de Foren-Übersicht -> XJ600 Diversion Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de